Sonderverein Blaue Andalusier

Der korrekte Name des Vereins lautet Sonderverein der Züchter Blauer Andalusier und Zwerg-Andalusier. Es ist ein nicht eingetragener Verein, dennoch blickt er auf eine mehr als 120jährige Geschichte zurück. Seit 1895 begleitet der Verein die Zucht der Andalusier (blau gesäumt) in Deutschland. Der Verein hat viele Höhen und Tiefen erlebt.
 
Derzeit konzentriert sich die Arbeit darauf, den Kontakt zu den wenigen verbliebenen Züchterinnen und Züchtern zu halten, das Andalusier-Huhn in der Öffentlichkeit bekannter zu machen und die genetische Vielfalt innerhalb der Rasse zu stärken.
 
Andalusier gelten als stark gefährdet. Sie werden in der höchsten Kategorie der Roten Liste gefährdeter Nutztiere geführt. Der Verein wird alles daran setzen, ein Aussterben der Andalusier mit ihrer besonderen Färbung zu verhindern. Andalusier sind eine ausgesprochene Leistungsrasse. Die Hennen legen sehr gut. Mit mindestens 160 Eiern pro Jahr darf man rechnen, einige Hennen legen aber auch deutlich mehr. Und obwohl das Erscheinungsbild der Andalusier eher grazil wirkt, bringen sie ein erstaunliches Gewicht auf die Waage.
 
Andalusier sind agile Hühner. Sie entwickeln sich am besten, wenn sie ausreichend Platz haben. Auf zu engem Raum sollte man sie nicht halten.
Trotz der Agilität der Andalusier werden sie sehr zahm, manche Henne sucht intensiv den Kontakt zu ihrem Halter.
 
Sie sehen: Es lohnt sich, diese Rasse zu bewahren!
 
Wenn Sie Interesse an dieser ausgesprochen seltenen Rasse haben, unterstützen wir Sie gerne beim Aufbau Ihrer Zucht.